Friday 19. July 2019

aktion leben-Bürgerinitiative „Fakten helfen!“: Fast 50.000 Unterschriften für anonyme Abtreibungsstatistik!

Schon jetzt – noch vor den Online-Zustimmungen – rangiert „Fakten helfen!“ auf Platz 1 der erfolgreichsten Bürgerinitiativen seit Einführung der Online-Unterschriftensammlung im Jahr 2011: 48.573 Menschen haben die Bürgerinitiative der aktion leben bereits persönlich unterschrieben. Sie fordern damit die Einführung einer anonymen Statistik über Schwangerschaftsabbrüche und die Erforschung der Gründe für Abbrüche, um entsprechende Hilfen und Programme zur Prävention entwickeln zu können.

 

„48.573 persönliche Unterschriften sind eine großartige und überzeugende Unterstützung für unsere Bürgerinitiative ‚Fakten helfen!‘“, betont aktion leben-Generalsekretärin Mag. Martina Kronthaler. Allein mit diesen auf dem Papier geleisteten Unterschriften ist „Fakten helfen!“ die erfolgreichste Bürgerinitiative der letzten Zeit.

 

Übergabe: 23. April 2015

Am 23. April 2015 wird aktion leben die Unterschriften an den Zweiten Nationalratspräsidenten Karlheinz Kopf im Parlament übergeben. Mit „Fakten helfen!“ wird der Nationalrat aufgefordert, die gesetzlichen Grundlagen zu schaffen für

  1. die bundesweite anonymisierte  Statistik über Schwangerschaftsabbrüche und deren jährliche Veröffentlichung sowie
  2. die regelmäßige wissenschaftliche und anonyme Erforschung der Gründe für Schwangerschaftsabbrüche.

 

Eine Chance für fortschrittliche und transparente Politik

„Eine anonyme Statistik und Motivenerforschung über Schwangerschaftsabbrüche ermöglicht eine auf seriös erhobenen Daten basierende Politik. Das wäre ein enormer Fortschritt für unser Land“, ist Kronthaler überzeugt. Das Umsetzen der Forderungen bedeute, sich bei dem Thema Schwangerschaftsabbruch für Transparenz und gegen die bisher übliche Ideologisierung zu entscheiden. „Die große Zahl an Unterstützungserklärungen ist ein klarer Auftrag an die Politikerinnen und Politiker, den Tatsachen ins Auge zu sehen und zu handeln, statt wie bisher wegzuschauen und Frauen und Familien allein zu lassen“, erklärt die aktion leben-Generalsekretärin.

 

Engagement der BürgerInnen weiter gefragt

Ab 29. April 2015 kann „Fakten helfen!“ auf der Website des österreichischen Parlaments elektronisch zugestimmt werden. „Die Abgeordneten interessieren sich sehr dafür, wie viele Menschen auch online zustimmen. Wir werden den Link auf allen unseren Kanälen verbreiten, u.a. auf unserer Homepage www.fakten-helfen.at, und so den Menschen nochmals die Möglichkeit der Beteiligung geben“, so Kronthaler abschließend.

 

Seite drucken

aktion leben österreich
A-1150 Wien, Diefenbachgasse 5/5
T: +43.1.512 52 21 | F: +43.1.512 52 21-25 | E: info@aktionleben.at
Darstellung:
http://www.fakten-helfen.at/