Sonntag 24. September 2017

Freies Spiel der Kräfte auch bei erfolgreichster Bürgerinitiative „Fakten helfen!“

aktion leben appelliert an die Abgeordneten, die Forderung nach einer anonymen Statistik über Schwangerschaftsabbrüche vernünftig und fair zu behandeln. „Wie oft und warum sich Frauen für einen Schwangerschaftsabbruch entscheiden, kann einem Land nicht egal sein“, sagt Martina Kronthaler, Generalsekretärin von aktion leben. „Die Blockadepolitik von SPÖ und Grünen gegenüber einer Datenerhebung zu Schwangerschaftsabbrüchen muss endlich überwunden werden!“

 

Fast 54.000 Menschen für Statistik und Motivenerforschung

Knapp 54.000 Unterschriften brachte die Bürgerinitiative „Fakten helfen!“, mit der sich aktion leben für eine anonyme Statistik über Schwangerschaftsabbrüche sowie für eine wissenschaftliche Motivenerforschung einsetzt. Damit ist „Fakten helfen!“ die erfolgreichste Bürgerinitiative seit 2011. Die SPÖ und die Grünen stemmten sich dennoch bisher aus ideologischen Vorbehalten gegen eine Umsetzung. Wenn jetzt freies Spiel im Parlament herrscht, dann könnten die Kräfte der Vernunft nun die Forderungen der Bürgerinitiative umsetzen.

 

Abtreibungen sind Indikator für gesellschaftspolitische Versäumnisse

Österreich ist mit Luxemburg das einzige Land europaweit, das über keine seriös erhobenen Informationen zum Schwangerschaftsabbruch verfügt. Gleichzeitig scheint Österreich ein Land mit hohen Abbruchszahlen zu sein. Hohe Zahlen an Schwangerschaftsabbrüchen sind immer auch ein Indikator für gesellschaftspolitische Versäumnisse. „Es ist unverständlich, warum sich manche Politikerinnen und Politiker so dagegen wehren, den Tatsachen ins Gesicht zu sehen.“

 

Maßnahmen nur durch Daten überprüfbar

„Abtreibungen sind kein Minderheitenthema. Viele Menschen sind betroffen“, erinnert Kronthaler. Es besteht grundsätzlich Einigkeit, dass Prävention wichtig ist. "Um die richtigen Maßnahmen zu setzen, brauchen wir zuallererst verlässliche Daten, um die Wirksamkeit der Maßnahmen auch prüfen zu können“, betont Kronthaler einmal mehr. Die aktion leben-Generalsekretärin appelliert an die Abgeordneten, den Wählerinnen und Wählern zu zeigen, dass sie auch zu Sachpolitik fähig sind.

 

Seite drucken

aktion leben österreich
A-1150 Wien, Diefenbachgasse 5/5
T: +43.1.512 52 21 | F: +43.1.512 52 21-25 | E: info@aktionleben.at
Darstellung:
http://www.aktionleben.at/