Donnerstag 23. November 2017

In Europa übliche Praxis

Ausnahmen bilden allein Luxemburg und Österreich. In allen anderen Ländern der Europäischen Union werden Statistiken zum Schwangerschaftsabbruch geführt. Es ist in all diesen Ländern klar, dass es Daten zu Abtreibungen geben muss. Lesen Sie hier, wie die Verpflichtung zur Abbruchstatistik begründet wird und welche Ziele damit verbinden werden.

 

Deutschland:

So heißt es auf der Seite von Destatis, dem statistischen Bundesamt in Deutschland, zur Abbruch-Statistik: „Die Angaben geben einen Überblick über die Größenordnung, Struktur und Entwicklung der Schwangerschaftsabbrüche sowie über ausgewählte Lebensumstände der betroffenen Frauen. Damit werden wichtige Informationen im Zusammenhang mit den Hilfen für Schwangere in Konfliktsituationen sowie über Maßnahmen zum Schutz des ungeborenen Lebens zur Verfügung gestellt.“

Mehr lesen Sie auf https://www.destatis.de/DE/ZahlenFakten/GesellschaftStaat/Gesundheit/Schwangerschaftsabbrueche/Schwangerschaftsabbrueche.html

 

Anbei finden Sie den Erhebungsbogen aus Deutschland als pdf zum Herunterladen.

 

Schweiz:

Auf der Seite von Statistik Schweiz ist über die Schwangerschaftsabbruch-Statistik unter anderem Folgendes zu lesen: „Die Informationen zur aktuellen Situation und zur Entwicklung können als Grundlage für präventive Massnahmen genützt werden. (…) Die Schwangerschaftsabbruchsstatistik liefert einen Überblick über die Schwangerschaftsabbrüche in der Schweiz. Sie lässt Veränderungen im Laufe der Zeit erkennen und gibt Hinweise auf notwendige oder mögliche präventive Massnahmen.“ Mehr dazu finden Sie auf: http://www.bfs.admin.ch/bfs/portal/de/index/themen/14/02/03/key/03.html

 

Anbei finden Sie den Erhebungsbogen des Kanton Bern als pdf zum Herunterladen.

 

Dänemark:

„Die Statistik soll helfen, Maßnahmen gegen ungewollte Schwangerschaften und Abtreibungen zu bewerten.“ heißt es in der Vorschrift zur Erstellung von Abbruchs-Statistiken in Dänemark. Mehr dazu finden Sie auf http://lovdata.no/dokument/SF/forskrift/2007-12-14-1418

 

Schweden:

 „Abtreibungsstatistiken können insbesondere bei der Bewertung der Arbeit zur Verhinderung ungewollter Schwangerschaft verwendet werden.“ schreibt die staatliche Agentur für Gesundheitsvorsorge (Socialstyrelsen) in Schweden auf ihrer Seite http://www.socialstyrelsen.se/statistik/statistikefteramne/aborter. Hier werden die Zahlen zu Schwangerschaftsabbrüchen in Schweden veröffentlicht.

Seite drucken

aktion leben österreich
A-1150 Wien, Diefenbachgasse 5/5
T: +43.1.512 52 21 | F: +43.1.512 52 21-25 | E: info@aktionleben.at
Darstellung:
http://aktionleben.at/