Sonntag 24. September 2017

Bürgerinitiative „Fakten helfen!“ wird Gesundheitsausschuss zugewiesen

SPÖ und ÖVP einigten sich heute im Ausschuss für Petitionen und Bürgerinitiativen darauf, die Bürgerinitiative „Fakten helfen!“ dem Gesundheitsausschuss zuzuweisen. „Im parlamentarischen Verfahren wurde damit ein entscheidender Schritt gemacht“, sagt Mag. Martina Kronthaler, Generalsekretärin von aktion leben

 

„Es ist auch in einem politisch so schwierigen Thema konstruktive Politik möglich. Das freut uns vor allem für die betroffenen Menschen, die auf mehr Verständnis hoffen können. Wir halten es für dringend nötig, Vorurteile durch Fakten zu ersetzen und transparente Verhältnisse auch auf dem Gebiet der Abtreibung zu schaffen. Dafür werden wir, unterstützt von den zehntausenden Zustimmungen und positiven Stellungnahmen, auch im Gesundheitsausschuss werben“, so Martina Kronthaler in einer ersten Stellungnahme.

 

Forderungen von aktion leben

 

Mit „Fakten helfen!“ fordert aktion leben eine anonyme Statistik über Schwangerschaftsabbrüche. „Davon unabhängig sollen auch die Motive von Frauen für oder gegen einen Abbruch regelmäßig erforscht werden, um bessere Präventionsmaßnahmen und Hilfen zu entwickeln.

 

Erfolgreichste Bürgerinitiative

 

Die Bürgerinitiative ist mit 48.590 Unterschriften auf Papier sowie 5.139 Online-Unterstützungserklärungen die erfolgreichste seit Jahren. Insgesamt 20 Personen und Institutionen, darunter Ministerien, die Ärztekammer und das Österreichische Institut für Familienforschung haben Stellungnahmen abgegeben. Diese unterstützen in der überwiegenden Mehrheit die Forderungen von aktion leben und unterstreichen die Bedeutung von verlässlichen Daten, um Maßnahmen zur Prävention und Hilfe daraus ableiten zu können.

 

Seite drucken

aktion leben österreich
A-1150 Wien, Diefenbachgasse 5/5
T: +43.1.512 52 21 | F: +43.1.512 52 21-25 | E: info@aktionleben.at
Darstellung:
http://www.aktionleben.at/