Sonntag 18. Februar 2018

aktion leben-Bürgerinitiative „Fakten helfen!“ im Parlament: Umsetzung ist ein Akt der Vernunft!

23.4.2015

48.590 Unterschriften für „Fakten helfen!“: Mit der Bürgerinitiative fordert die aktion leben die Einführung einer anonymen Statistik zu Schwangerschaftsabbrüchen sowie die wissenschaftliche Erforschung der Motive dafür.

aktion leben-Bürgerinitiative „Fakten helfen!“: Fast 50.000 Unterschriften für anonyme Abtreibungsstatistik!

14.4.2015

Schon jetzt – noch vor den Online-Zustimmungen – rangiert „Fakten helfen!“ auf Platz 1 der erfolgreichsten Bürgerinitiativen seit Einführung der Online-Unterschriftensammlung im Jahr 2011: 48.573 Menschen haben die Bürgerinitiative der aktion leben bereits persönlich unterschrieben. Sie fordern damit die Einführung einer anonymen Statistik über Schwangerschaftsabbrüche und die Erforschung der Gründe für Abbrüche, um entsprechende Hilfen und Programme zur Prävention entwickeln zu können.

aktion leben: Endspurt für Bürgerinitiative „Fakten helfen“

24.3.2015

aktion leben österreich bekräftigt ihre Forderung nach einer anonymen Erhebung von Zahlen und Motiven zu Schwangerschaftsabbrüchen und übergibt am 23. April 2015 die Parlamentarische Bürgerinitiative „Fakten helfen!“ an den Zweiten Nationalrats-Präsidenten Karlheinz Kopf. Die Unterzeichnung ist mittels Unterschriftenbogen noch bis 30. März 2015 möglich. Der Bogen kann unter www.fakten-helfen.at heruntergeladen werden.

Erfolgsstory Statistik über Schwangerschaftsabbrüche: In Deutschland selbstverständlich – in Österreich unmöglich?

10.3.2015

Destatis, Deutschlands Statistisches Bundesamt, veröffentlichte heute den jüngsten Bericht über die Zahlen der Schwangerschaftsabbrüche, nachzulesen auf https://www.destatis.de/DE/PresseService/Presse/Pressemitteilungen/2015/03/PD15_085_233.html. Demnach ist die Zahl der der Abbrüche in Deutschland weiter rückläufig.

Bürgerinitiative „Fakten helfen!“: Noch ein Monat Zeit zum Unterschreiben

2.3.2015

Der Verein aktion leben ruft auf, bis Ende März die Bürgerinitiative „Fakten helfen!“ zu unterzeichnen. Ziel ist, die PolitikerInnen zu überzeugen, dass eine Statistik und Motivenerforschung über Schwangerschaftsabbrüche auch in Österreich dringend notwendig ist. „Wir brauchen – wie es in fast allen Ländern Europas längst selbstverständlich ist – verlässliches Wissen. Nur so kann die Politik wirksame Maßnahmen setzen, um das Leben mit Kindern zu erleichtern und die Zahl der Schwangerschaftsabbrüche zu senken“, betont die Generalsekretärin der aktion leben, Mag. Martina Kronthaler.

Spätabbrüche: aktion leben solidarisch mit Behindertenorganisationen

10.2.2015

„Es ist ein Skandal, dass behinderte Menschen anders behandelt werden als nicht behinderte“, so aktion leben-Generalsekretärin Mag. Martina Kronthaler zur eugenischen Indikation, die Abtreibung bei schwerer Behinderung bis zur Geburt straffrei ermöglicht. „Wir haben uns in diesem Punkt immer solidarisch erklärt mit Behindertenorganisationen und tun dies auch weiterhin.“

Abtreibung: Debatte muss neu geführt werden

6.11.2014

Florian Klenk, Chefredakteur des Falter, und Martina Kronthaler, Generalsekretärin von aktion leben, analysierten am 5.November bei einer öffentlichen Podiumsdiskussion des Katholischen Bildungswerkes, worunter die Abtreibungsdebatte leidet. Anlass war die aktuelle Bürgerinitiative der aktion leben „Fakten helfen!“

Seite drucken
aktion leben österreich
A-1150 Wien, Diefenbachgasse 5/5
T: +43.1.512 52 21 | F: +43.1.512 52 21-25 | E: info@aktionleben.at
Darstellung:
http://www.fakten-helfen.at/